Printfriendly

Powered by Blogger.

Wochenrückblick 1/2018

Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr 2018 mit viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und kulinarischen Genüssen! Seid ihr alle gut hineingerutscht? Ich hatte ein sehr schönes, entspanntes und leckeres Silvester und hatte die erste Januarwoche frei. Nachdem ich zwischen den Jahren ungewohnt viele Termine hatte, habe ich es letzte Woche etwas ruhiger angehen lassen. Was es zu essen gab, lest ihr jetzt im ersten kulinarischen Wochenrückblick des Jahres 2018!

Gegessen:
Das Jahr 2017 endete kulinarisch fulminant mit Büffeltatar, Knusperkapern, Onsenei, sauer mariniertem Spinat und schwarzer Aioli bei meiner lieben Freundin Kerstin von cookingaffair.de. Sagenhaft!


An Neujahr gab es unseren traditionellen Anti-Kater-Salat mit Bismarckhering, Apfel, sauren Gurken und roten Zwiebeln, der überhaupt nicht fotogen, aber sehr lecker ist.

Anti-Kater-Salat mit Bismarckhering und Apfel


Die erste Januarwoche hatte ich dann noch frei und war mit meiner Tochter zuhause, da die KiTa auch noch geschlossen war. Entspannte Tage ohne große Termine, an denen ich ohne Blick auf den Kalender nie sagen konnte, welcher Wochentag gerade ist. Herrlich! Entsprechend entspannt war es auch mit dem Kochen - auf den Tisch kamen eigentlich nur bewährte, schnelle Klassiker wie diese Linguine mit Chorizo-Sherry-Tomatensauce. Das Rezept stammt von Arthurs Tochter und ich habe es schon vor längerem auch auf meinem Blog veröffentlicht.


Außerdem habe ich die freien Tage genutzt, um mal wieder ein bisschen in meinen alten und neuen Kochbüchern zu stöbern. Normalerweise frühstücke ich unter der Woche immer mein selbstgemachtes Früchtemüsli mit Joghurt und frischem Obst. Aber gerade im Winter habe ich manchmal das Gefühl, dass mir ein warmes Frühstück möglicherweise besser bekommt. Daher habe ich ein warmes Gewürz-Winterporridge mit Mirabellenkompott nach einem Rezept aus dem TCM-Kochbuch "Einfach gesund essen to go" von Beatrice und Franziska Trebuth ausprobiert, das ich kürzlich zugeschickt bekommen habe.


Auswärts gegessen habe ich auch einmal. Wenn ich mit Kind in der Karlsruher Innenstadt bin, gehe ich gerne in der Schmatztruhe essen, weil das Essen dort sehr schnell serviert wird, alles frisch gekocht und von guter Qualität ist, gut schmeckt und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Und meiner Tochter schmecken die Fussili mit Bolognese-Sauce auch!

Fussili mit Bolognese-Sauce in der Schmatztruhe in Karlsruhe


Gelesen:
Viele, viele Foodblogbilanzen, alle gesammelt bei Sabine von Schmeckt nach mehr. Schaut unbedingt mal rein, da sind so viele tolle, lesenswerte Beiträge dabei!
Außerdem gelesen: Die Food Trends 2018: Trendprognosen aus Hanni Rützlers Food Report beim nomyblog. Werden Frauen wirklich 2018 die Food-Branche entern? Und geht der Trend zu Spezialisten und Manufakturen weiter bzw. kommt er auch mal in der breiten Masse an? Generell habe ich den Eindruck, dass alle diese Trends nur für eine kleine "Food-Elite" zutreffen und die breite Masse weiterhin alles am liebsten billig in großen Mengen im Discounter einkauft. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu pessimistisch ;-)

Kommentare

  1. Liebe Juliane,

    Das Gewürz-Winterporridge sind ja suuuuper lecker aus. Ich liebe ja diese Wintergewürze in meinem Porridge.

    Danke auch für den Link zu den Foodtrends 2018 beim Nomyblog. Einige davon gefallen mir echt gut - vorallem das Thema "De-Processing". Neue Ideen wie Biokisten-Abo's vom regionalen Obst- und Gemüsehof finde ich einfach wunderbar und möchte im neuen Jahr auch mehr auf regionale Produkte zurückgreifen.

    Liebe Grüße

    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept für das Winterporridge kommt bald auf dem Blog online! :) De-Processing ist auch total mein Fall und tatsächlich überlege ich auch schon länger, ob ich nicht mal eine Biokist abonnieren sollte!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Juliane,
    ich beneide dich gerade um deinen Silvesterteller *WOW*! Und das Porridge habe ich mir auch schon angesehen. Klingt sehr fein. Ich klicke mich jetzt aber mal weiter zu den Food-Trends... Wobei ich da eher auch denke, dass leider immer noch häufig bei vielen in den Köpfen ist "Lieber Masse statt Klasse." Das Umdenken wird wohl noch dauern...
    Liebe Grüße und dir einen schönen Start in die neue Woche,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Silvesterteller war auch ein absoluter Kracher! Selten habe ich ein Jahr so lecker ausklingen lassen :)
      Food-Trends finde ich auch immer sehr spannend zu lesen - und vor allem dann in der Rückschau zu betrachten, ob die Trends sich durchsetzen konnten oder nicht!

      Dir auch einen guten Start in die neue Woche und das neue Jahr!

      Löschen